Kategorie-Archiv: Buk-Rakete

Neues zur MH17

Zu den Beiträgen von Peter Gysling in den Sendungen “10vor10″ sowie „Echo der Zeit“ des Schweizer Radio SRF vom 13.10.2015 zum Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 am 17.7.2014

Ein Kommentar von Georg Dobrovolny:

In diesen Beiträgen wird auf die Untersuchungen zum Abschuss des malayischen Flugzeugs umfassend eingegangen. Die Trauer und die Ohnmacht der Angehörigen wird berührend dargestellt. Es ist nun erwiesen, dass der Abschuss von einer BUK-Rakete aus russischer Produktion verursacht wurde.

Wer genau dies aus welchem Grund getan hat, immer noch geheim. Russische wie amerikanische Nachrichtendienste schweigen dazu.

Das ist beschämend, sind jedoch bereits 15 Monate nach der Katastrophe vergangen. Ein betroffener Vater sagte in der Sendung: “Sie wollten es nicht sagen, aber sie wissen es schon”.

Interessant für uns ist besonders die Erwähnung der russische Propaganda, zum Beispiel eine Medienkonferenz der Herstellerfirma von Raketen sowie die ersten Meldungen auf Youtube  – noch an demselben Tag, die inzwischen jedoch wieder gelöscht wurden. Auch einige Führer der „Separatisten“ wie Strelkow haben es zugegeben.

Höhepunkt der Sendung ist ein Beitrag mit Peter Gysling aus Moskau – ab Minute 10′. Er berichtet auch über Gegenpositionen zur Regierungsmeinung, zum Beispiel in der Novaja Gazeta, wo die Täter namentlich erwähnt wurden.

Ein Problem ist die Logik der Lügen auf der Kreml-Seite, die wiederum Lügen produziert, anstatt es zuzugeben…

Prädikat: Sehenswert-http://www.srf.ch/sendungen/10vor10

Via www.srf.ch – dann Sendungen – dann Sendetitel – dann Sendedatum – dann Einzelbeitrag und los gehts …

Wer hat Angst vor wem?

Zu der Abwehrbereitschaft im Westen: Das ändert sich nun rasch und gehört zu den Eigengoals des Kremls. Es sieht aber vorläufig nicht so gefährlich aus, wie es laut dem deutschen Aussenminister Steinmeier „noch kommen könnte.“

Prof. Albert A. Stahel schreibt dazu:

„ Wenn es überhaupt etwas gibt, was den Kreml bis anhin vor einem Vorstoss an die Nordsee abhält, dann sind es die Nuklearwaffen der USA . Der Rest ist eine sicherheitspolitische Wüste und die Schweiz ist sicherheitspolitisch im freien Fall. Mit Ausnahme der USA haben die übrigen NATO-Staaten die Einführung neuer Waffentechnologien total verschlafen. In diesem Sinne schreitet Russland zielgerichtet auf eine waffentechnologische Überlegenheit gegenüber Europa zu.“

Die russische Militär-Industrie macht mächtige Geschäfte und ist wohl auch an einer Propaganda interessiert. Die BUK – Raketen werden nun – nach dem Abschuss der MH17 – in der Höhe 10‘000 in die neue Welt exportiert.

Wir im Westen diskutieren darüber, warum die Kreml-Herren angeblich vor der Nato Angst haben. Dabei ist es vice versa.

——-

Meisterhafte PR als Ablenkung

Es ist schon eindrücklich zusehen zu müssen, wie die Kreml-PR-Experten die Medien weltweit für sich einspannen.

Diese werde eingeladen, erhalten vorbereitete Bilder, dürfen halbleere Lastwagen inspizieren, um die „helfende Hand Russlands“ zu dokumentieren. Von dem ukrainischen Hilfskonvoi habe ich noch kein Bild gesehen…. Parallel zur „Hilfe“ werden schwere Waffen über die Ost-Grenze geliefert – für die unter Druck geratenen „Pro-Moskau-Rebellen”, deren Führer alle aus der RF stammen.

Nun bestätigt sogar einer, so wie zuvor ein anderer, dass sie die modernsten Waffen soeben erhalten haben, zudem sagte der inzwischen ausgewechselte Kommandeur des Wostok-Bataillons Alex. Chodakowski zum Abschuss der MH17: “Wir hatten die Buk-Raketen“.

Und gelichzeitig sagt der Kreml-Chef auf der Krim: „Wir machen alles erdenkliche, um das mörderische Blutvergiessen unter Brüdern zu stoppen“.

Interessant finde ich die Kommentare in einigen russ. Print-Medien, wie „nezawisimaja gazeta, nowje izwestija“ usw.

Boris Nemcov, ein namhafter Kreml-Kritiker, bringt es am 14.8. auf den Punkt: „Die Kreml-Führung hat mehrere internationale Abmachungen gebrochen …“und sein Fazit: „So handeln nur Banditen, falls internationale Abmachungen nicht mehr gelten sollen, kann jeden Moment ein Ost-West-Krieg mit Kernwaffen beginnen….“

Mit besten Wünschen für einen baldigen Frieden

Georg

MH17: “Danach” in Gesprächen der Terroristen

Historisches Dokument: Der Bericht der Terroristen

СБУ перехватила разговор боевиков по поводу крушения Boeing 777

На аудиозаписи диверсант Бес (Безлер) сообщает куратору из ГРУ о сбитом самолете.  Позднее террористы докладывают: сбит гражданский борт

http://news.liga.net/video/politics/2576319-sbu_perekhvatila_razgovor_boevikov_po_povodu_krusheniya_boeing_777.htm

Hier handelt es sich um abgefangene Funk-Gespräche samt Transskript von offensichtlich maskierten prorussischen Terroristen in der Ostukraine unmittelbar nach dem Abschuss der MH17 mit einem Bericht über die Trümmerteile. Ein Terrorist berichtet seinem Major, der sich darüber wundert, was ein malaysisches Flugzeug über dem Territorium der Ukraine zu suchen hat …

Das russ. Original-Dokument ist kurz und in einfacher militärischer Sprache… Die Terroristen haben gerade erkannt, dass sie ein ziviles Flugzeug der Malaysia Airlines handelt. An der Stimme des einen, der seinem “Major” berichtet, erkennt man seine Emotionen: Erschütterung, Schrecken und Angst.

MH17: Die Stunde der Wahrheit?

Warum werden die Untersuchungen in der Absturzregion von den sog prorussischen Separatisten, sprich Terroristen, verhindert? Sogar die OSZE –Beobachter dürfen sich dort nicht frei bewegen! Bereits früher wurden zwei Gruppen von OSZE-Delegierten zur Abschreckung als Geiseln wochenlang eingesperrt?

Es gibt nur einen möglichen Grund: Die Täter wollen als erste die Flugschreiber finden, Spuren verwischen und alle Untersuchungen kontrollieren und…wo möglich so der anderen Seite die Schuld in die Schuhe schieben. So auch der Spruch der Kreml- Chefs: Schuld ist jener, der den Krieg in Donbass angefangen hat. Das wären eigentlich die aus Moskau stammenden Führer der prorussischen Separatisten!

Präsident Obama sagte es vorgestern klar und deutlich. Man weiss, wo zuvor die 9M28M1 Buk-Rakete abgefeuert wurde. Die russischen Militärexperten müssten ja eigentlich über deren Standort Bescheid wissen. Und wie kam das gesamte massive Flugabwehr-System in die Hände der Terroristen dieser Region – ohne ein ok aus dem Kreml?

Es ist zum ersten Mal, dass Terroristen über solche bis 50 km weittragenden selbstgesteuerten Raketen verfügen. Und dies war bekannt: Haben doch zuvor die Terroristen ein Bild des Buk-M1-Raketen- Systems ins Netz gestellt. Diese wurde dort de facto life getestet. Man kennt die Funkmeldung – zuerst schadenfreudig, dann „ napisano Malaysia Airlines“. War der Abschuss ein Versehen, hätten sie sich doch sofort entschuldigen müssen.

Eine Vermutung und ein paar Fragen: Es war nicht die Absicht der Terroristen ein ziviles Flugzeug abzuschiessen. MH17 wurde irrtümlicherweise getroffen. Aber: Die Uebergabe eines solchen Waffensystems an die Terroristen erfolgte mit einer bestimmten Absicht. Mit welcher wohl? Und: Wer hat das entschieden und umgesetzt?

Über den Abschuss von x ukrainischen Helikoptern und einem Transport Flugzeug Antonow sowie eines ukrainische Flugzeugs auf 6’000 m hat man sich zuvor lustig gemacht und im Westen hat man die ukrainische, von alten sowjet. Strukturen unterwanderte Armee als unfähig taxiert. Dies jedoch , ohne die Konsequenzen für den intensiven Flug-Linien-Verkehr über diese Absturz-Region zu ziehen. Zu dem besagten Zeitpunkt flogen auch noch andere Flugzeuge über die Unfallstelle.

Georg