Archiv für den Monat: Dezember 2019

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Amtskollege Wolodimir Selenski verständigen sich im Paris

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Amtskollege Wolodimir Selenski verständigen sich im Paris – flankiert von Mme A. Merkel & E. Macron – auf eine Wiederbelebung des Friedensplans für die Ostukraine. Bis Ende dieses Jahres soll die Waffenruhe vollständig umgesetzt werden. Ebenso soll es wieder einen Austausch von Gefangenen geben, Truppen abgezogen werden sowie weitere Übergangsmöglichkeiten für Zivilisten entlang der Kontaktlinie.

Kreml-Führung bzw. Russland hat keine Eile

Echo der Zeit, Freitag 15.11.2019, nach 18:00 Uhr mit Frau Smolenski «Bis zu 60 Prozent der Flüchtlinge sind traumatisiert»

Eine Studie der Uno belegt, dass Menschen, die den Krieg erlebt haben, lange unter Traumastörungen leiden. So kommen auch psychisch kranke Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien, Iran etc in die Schweiz.

Carola Smolenski ist therapeutische Leiterin im Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer des Schweizerischen Roten Kreuzes und kennt die Sorgen und Ängste dieser Menschen.

Zum Beitrag: https://www.srf.ch/play/radio/echo-der-zeit/audio/bis-zu-60-prozent-der-fluechtlinge-sind-traumatisiert?id=47f9df71-c62f-4159-ac8b-26e03bdf1735

Fazit Marcel Zwygart, 18.11.19, Wien: Armut, schwierige Wohn- und Lebensumstände, rechtliche Unsicherheit sowie soziale Netzwerke, welche mit der Flucht wegbrechen, erschweren die Heilung von mannigfaltigen Traumata´s nach einem Krieg. Umso wichtiger ist, dass die Ressourcen in einem vom Krieg betroffenen Land möglichst effizient eingesetzt werden und die Psychologen und Sozialarbeiter für die neuen Umstände geschult werden.

Die Folgeschäden eines Krieges können so abgefedert werden. Dies ist auch in der Ukraine mit über 1.5 Mio. Flüchtlingen sowie Soldaten, welche von der Front in den Alltag zurückkehren, ein Thema. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in Kiew (OSZE) hat zu diesem Thema ein Manual erstellt, um das lokale Fachpersonal zu schulen. Manual: https://www.osce.org/uk/project-coordinator-in-ukraine/430811

Es ist jedoch wichtig, dass weitere Schritte folgen, um betroffenen Familien und Traumatisierten zu helfen. Solche Schritte können das Erstellen eines Merkblattes mit den wichtigsten Infos zur Erkrankung, Vernetzung der Akteure vor Ort sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung betreffend dieses Themas sein. Genau das ist unser Ziel!

Angestellte der Schweizer Botschaft in Colombo bedroht und festgehalten

Eine lokale Angestellte der Schweizer Botschaft in Sri Lanka wird von Unbekannten zwei Stunden lang festgehalten und bedroht. Sie sollte Informationen im Zusammenhang mit einem angeblich in die Schweiz geflüchteten Polizeiinspektor preisgeben, der Ermittlungen gegen den am 16. November gewählten Präsidenten Gotabaya Rajapaksa & Co leitete.

Damit hat sich jedoch der Rajapaksa Clan selber entlarvt……

Quelle: https://www.nzz.ch/schweiz/schweizer-botschaft-in-sri-lanka-lokale-angestellte-entfuehrt-ld.1524732?mktcid=nled&mktcval=107_2019–11-28&kid=nl107_2019-11-28

Das Prinzip EU ist:

 

Das Prinzip EU ist ja: Wir geben einen Teil unserer Souveränität ab, dafür erhalten wir eine ganz andere Art von Souveränität, die wir mit anderen teilen. Das bedeutet Stärke. Und die brauchen wir im internationalen Wettbewerb. Was kann das kleine Ungarn gegen China ausrichten? Was Österreich gegen die USA? Und auch Deutschland und Frankreich sind nicht stark genug. Wer sagt „Wir brauchen unbedingt einen starken Nationalstaat“, der hat aus der Geschichte nichts gelernt.

Was passiert, wenn ein Modell wie dieses Schule macht?

Dann verschwindet Europa bzw. die EU von der Landkarte der Weltpolitik. Wir haben ja jetzt ein Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Interessen. Aber das heißt ja nicht, dass wir es gemeinsam nicht schaffen.

https://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/Orban-Kritiker-Andras-Inotai-Ungarn-ist-eine-Nicht-Demokratie