Risikogruppen – wer ist für wen ein Risiko?

Liebe Damen und Herren

Bin ich für die anderen ein Risiko, nur, weil ich angeblich alt bin ?

Sind es die anderen noch für mich?

Die WHO empfiehlt: Testen, testen, testen!

Und hat einen Appell an die Jungen gerichtet: «Ihr seid auch besiegbar! Passt auch auf!».

Im Ende Januar und bis Mitte Februar hatte ich (76)  ca 3 Wochen lang die beschriebenen Symptome, da sprach man nur von China und dem Markt in Wuhan.

Tests waren in der Schweiz noch unbekannt sind derzeit nur für Notfälle da. Dabei möchte ich mich auf Anti-Körper testen lassen, doch dies sei noch nicht möglich. Stattdessen sind alle um mich scheinbar besorgt und wollen mich de facto bevormunden, oder mir das Virus ins Haus bringen ?

Die Bezeichnung «Risikogruppe» ist irreführend, wenn die «Alten» ab 65 immer wieder so betont bezeichnet werden. Wie sich herausgestellt hat, können auch «die Jungen» an Covid-19 erkranken. Es ist ein Irrtum, wenn manche Jungen meinen, sie seien stark, gut trainiert und hätten deswegen ein genügendes Immunsystem. Etliche Top- Sportler sind infiziert, ein US – Flugzeugträger in der Quarantäne usw.. Die Jungen können das Virus verbreiten, ohne es selbst zu merken.

Auch Betagte können eine starke Abwehr haben. Gerade ist ein 101-jähriger Italiener in Rimini davon genesen! Der Bund berichtete darüber am 28.3.20 – S 22. Die Alten sind für die Jungen kein grösseres Risiko als alle anderen.

Auch resistente Jugendliche können durch ihre Einkaufshilfen das Virus, welches auf Plastik und weiteren Oberflächen x Stunden überlebt, verbreiten.

Empfehlungen von Behörden und Fachleuten zur Immunstärkung sind zumindest unserer Wahrnehmung nach ausgeblieben. Dies wäre auch frische Luft und Sonnenschein- ich will hier keine Empfehlungen geben- privat schon.

Eine Studie an verstorbenen Corona-Patient*innen hat bei allen einen Mangel an Vitamin D festgestellt. Wenn die Alten zuhause bleiben, werden sie noch anfälliger, ihr Immunsystem wird geschwächt. Die Ausgangssperre in Italien hat bisher noch keine Wirkung auf das Risiko einer Infektion gezeigt.

Und warum sollen wir uns nur die Hände waschen? Die Nase und die Augen wären doch auch nötig und die Zunge mit Schaber ….und warum gibt es nicht genug Schutz-Masken – ich schütze primär die vis vis- z.B. die Kassierein usw….

Mit meinen besten Wünschen

 Georg J. Dobrovolny-Mühlenbach, Dr. oec. HSG, Bern, derzeit im Corona-Modus….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.